Archiv der Kategorie: Sharepoint 2010

Sharepoint offline mit Laptop und iPhone

Sharekami-Pro

Sharekami Pro Update

Mit Sharepoint wird man in der Regel Online arbeiten. Man kann verschiedene Geräte wie z.B. Laptop, Smartphone und PAD nutzen ohne spezielle Software auf dem Gerät zu installieren. Die Daten auf dem Server sind besser geschützt als auf einem mobilen Gerät und sind immer aktuell. Backups werden  regelmäßig und zuverlässig gemacht. Leider gibt es nicht überall sichere, zuverlässige und preiswerte Onlineverbindungen. Es muss auch möglich sein offline mit den Sharepoint Daten zu arbeiten.

Mit Microsoft Office 2010 kommt ein Paket SharePoint Workspace 2010. (Es wird dringen empfohlen jetzt noch Microsoft Office 2010 zu kaufen bevor viele Funktionen bei der Umstellung auf Windows 10 modifiziert werden oder gar verschwinden).

Sharepoint_Mobil

Sharepoint Workspace 2010

Damit kann man z.B. eine Sharepoint Website auf den Laptop laden und Offline bearbeiten. Für einen Kundenbesuch lädt man sich z.B. die Sharepoint Website herunter und kann dann z.B. im Zug oder Flugzeug offline arbeiten. Ist man wieder im Büro kann man mit die Website mit dem Sharepoint Server synchronisieren. Anschließend empfehle ich die lokal gespeicherte Kopie zu löschen um Probleme mit Sicherheit und Konsistenz der Daten zu vermeiden. Mit Sharepoint Website 2010 kann man recht komfortabel arbeiten (ähnlich wie mit IBM Lotus vor 20 Jahren!). Man bekommt damit auch automatisch einen BackUp für den Sharepoint Server. Selbst wenn der Sharepoint Server nicht mehr in Betrieb ist kann man mit den lokalen Daten arbeiten wie man es von Sharepoint gewohnt ist.

Für Smartphones und Tablets gibt es Apps, die ähnliches Arbeiten mit Sharepoint Offline ermöglichen. Die Benutzerschnittstelle ist auf den kleinen Bildschirm angepasst und für das Lesen und kleine Änderungen ausreichend.

Sharekami Pro Musik

Sharekami Pro – Website Übersicht

Auf dem iPhone verwende ich Sharekami Pro . Damit kann man Websites oder einzene Elemente herunterladen. Optional kann man die heruntergeladenen Daten mit Sharekami Pro auf dem iPhone verschlüsseln. Typische verwende ich Sharekami Pro für private Adress- und Telefonlisten, Fotos von Kontaktpersonen sowie kleinere Dokumente. Allerdings muss man aufpassen, dass man die gewünschten Sharepoint Objekte rechtzeitig herunterlädt wenn man Online ist. Nachladen über langsame Verbindungen macht nicht viel Freude. Ähnliche Sharepoint Client Apps gibt es ausser für das iPhone auch für Android Geräte.

Sharepoint hat gegenüber den typischen Cloud Services und Office Paketen, den Vorteil, dass man die Website und die Objekte sehr flexibel organisieren kann und die Zusammenarbeit im Team unterstützt wird.

Advertisements

Building Personal Infoboards with Sharepoint XML Viewer

Personal Info Board

Personalized Info Board

One of my favorite functions on my Private Sharepoint Portal is the  Info Board. Much as everybody else I have different areas of interest. Professional (Technology, Net Politics, IT Business News, Customer News), Friends and Family, Music, Politics etc.  Normally it’s a tedious task to surf thru a large number of websites which typically provide little bits of useful information but lots of nasty advertising. However, I would like to get an overview on my favorite topics in less than five minutes e.. when I switch on my PC or my mobile phone in the morning. Using a RSS Reader to scan useful sources of information may help. There are RSS Readers available for Thunderbird (Bamboo Reader), Firefox (Simple RSS Reader) or any other browser and RSS Reader APPs  for smartphones e.g. I am using Free RSS Reader for a couple of popular news feeds. However, this approach gets unmanageable when you need to monitor more than 20 news feeds. In a company BYOD environment employees will probably miss important information and spend a lot of time to subscribe and unsubscribe to useful feeds as their requirements change.

Sharepoint offers a rather elegant solution to this problem. Administrators and users can build  personalized Info Board pages from external RSS feeds, internal Sharepoint Lists or even show information from web sites which do not provide RSS feeds using the Page Viewer Webpart. The display area of the Page Viewer Webpart can be tailored to cut off unwanted advertizing (watch out for T&Cs – some web sites do not allow to cut off ads!).

Unfortunately Sharepoint does not come with a built-in RSS Feed Reader Webpart. However, you can build your own RSS Feed Reader using the XML Viewer Webpart.

XML Viewer Webpart

XML Viewer Webpart

You just add the URL of a RSS feed in the XML Link field e.g. for the technology feed of NY Times http://rss.nytimes.com/services/xml/rss/nyt/Technology.xml and add a simple style sheet for the selection and formatting of the items to be shown.

Simple Style Sheet to display RSS Headings

<?xml version=“1.0″?>
<!– Simple RSS stylesheet link BOLD –><xsl:stylesheet version=“1.0″ xmlns:xsl=“http://www.w3.org/1999/XSL/Transform“&gt;
<xsl:output method=“html“ indent=“yes“/>
<xsl:param name=“TITLE“/>
<xsl:template match=“rss“>
</div>
<!–xsl:template>
<xsl:template ma

      <xsl:for-each select=“channel/item“>
        <xsl:value-of select=“title“/>
          <!–xsl:for-each>tch=“description“>
xsl:stylesheet>


Just copy this content and store it in a file with file type xsl in a  Sharepoint library and set a link in XML Viewer webpart.

For testing  you may use the link to a Portaleco style sheet http://portaleco.mysp.ch/public/P_Site/RSS-transf-bold-smpl.xsl

Typically I use this simple style sheet and another one which also displays the pictures and an excerpt of  news feeds.

Sharepoint has a function to present Sharepoint lists in RSS format. This is a very powerful tool to provide easy access to Sharepoint lists from info boards especially to users which are not familiar with Sharepoint.

The Personalized Info Board is a very useful element to attract new users to Sharepoint or to make the Sharepoint installation in a company more attractive. Private users like info pages, which are personalized for their groups as home page for their browsers. iGoogle used to offer a function for homepage customization. However, Google has withdrawn this offering in 2013. Google management wants all users to move to Google+. This is certainly a bad idea if you have any concerns about privacy and adequate complexity for you and your users. Google is also well-known for starting new services which are later disrupted. I really don’t like to be a victim of the Google strategists. They got me twice, but not again!

It is not recommended to use gadgets or widgets to display RSS feeds from Sharepoint. Very often they use Java script or other services which are not available on Smartphones. In addition it adds complexity because you are relying on additional external servers. Sharepoint is also an additional server. However, you are the administrator of the system. You may switch service providers for the platform or even run your own Sharepoint on your own server. The Sharepoint XML viewer produces pure HTML which works on all mobile devices and operating systems.

Zugriffe auf eigene Sharepoint Site analysieren – IP Adressen

Nicht nur die NSA sollte über die Zugriffe auf die eigene Website informiert sein. Man sollte regelmäßig prüfen wer z.B. auf die eigene Sharepoint Site zugreift besonders wenn sie im Web für anonyme Besucher sichtbar ist. In Sharepoint findet man die Analysefunktion mit -> Websiteeinstellungen -> Web Analytics Berichte -> Top Besucher. Dort kann man die IP Adressen und eine Statistik sehen. Nun kann man analysieren z.B. mit utrace wer hinter einer bestimmten IP Adresse steckt . Man wird dort sicher Google als häufigen Beucher finden. Es gibt aber auch Exoten, die man sich eventuell genauer ansehen sollte.

Jeder Nutzer im Internet sollte sich bewußt sein, das jede Website diese und andere Informationen des Besuchers auswerten kann. Wird besonders häufig mit einem Anonymizer auf die Website zugegriffen, so sieht man eine große Zahl von IP Adressen von denen nur jeweils einmal zugegriffen wurde. Das kann im Einzelfall harmlos sein, kann aber auch auf Angriffe auf die Website hinweisen. Bei Problemen sollte man sich zunächst an den Sharepoint Administrator oder Hoster wenden.

Wichtig ist, dass alle Sharepoint Benutzer ein sicheres Passwort benutzen und auf dieses Passwort besonders gut aufpassen. Das Passwort darf nie mit Copy/Paste beim Login angegeben werden. Jede besuchte Site kann den Copy Buffer auslesen! Passwort also immer händisch eingeben.

RSS Feeds aus Sharepoint generieren und anzeigen

FreeRSS App2-DetRSS Feeds sind ein mächtiges Werkzeug um Informationen zu erzeugen und gezielt zu verteilen. Speziell bei Smartphones ist die Verteilung von Informationen über Email umständlich und lästig. Die Benutzer erwarten Benachrichtigungen wie sie z.B. von Facebook oder Twitter (alle RSS basierend) erzeugt und verteilt werden. Das sammeln und Anzeigen von RSS Feeds auf einem Smartphone ist mit einem RSS Reader ganz einfach. Man muss eigentlich nur den Link zum RSS Feed in die Reader Liste eintragen (siehe vorheriger Artikel zu RSS Feeds).

Bei Sharepoint kommt man nicht ganz einfach an den richtigen Link für einen genormten RSS Feed. Hier ein SP Beispiel bei dem Nachrichten von einem Schwarzen Brett mit RSS Feed verteilt werden.

Den Link zum RSS Feed einer Sharepoint Liste erhält man wie folgt: -> Liste Hdr Schwarzes Brett -> Klick auf das RSS Feed Symbol.

RSS-SymbolEs wird dann folgende URL angezeigt: http://portaleco.mysp.ch/portalecoextern/gitarre/_layouts/listfeed.aspx?List={ECF7860D-C08E-48D8-95B1-B5D9DDCA72DA}&Source=http%3A%2F%2Fportaleco.mysp.ch%2Fportalecoextern%2Fgitarre%2FLists%2FSchwarzes%2520Brett%2FInhalt.aspx

Nur der blau markierte Teil des Links vor dem & Zeichen führt zur RSS Feed XML Datei! Der Rest muß entfernt werden. Er dient nur zur Formatierung bei Sharepoint. Es ist mehr als ärgerlich, dass man bei Sharepoint diesen korrekten Link zur XML Datei von Hand generieren muss. Hat man aber diesen Link dann kann man mit den RSS Feeds von Sharepoint hervorragend arbeiten.

Interessant ist auch die RSS Feed auf einer Sharepoint Seite ohne einen zusätzlichen Server anzuzeigen. Das ist speziell bei gesicherten Daten wichtig. Dafür braucht man zusätzlich zu der XML noch ein XSL Sheet und ein CSS für die Formatierung, die in einer Sharepoint Dokument Bibliothek gespeichert werden. Hier gibt es ein einfaches Beispiel mit Anleitung.  XSL und CSS Daten kann man einfach kopieren und im eigenen Sharepoint einsetzen. (Bitte nicht auf meine Sheet Daten linken – der Server ist in der Leistung begrenzt!)

Raffiniertere XSL und CSS für die Darstellung von RSS Feeds findet man im Web. Man muss für die Anwendung dieser Techniken nicht unbedingt ein Spezialist sein.

Nachrichten (RSS Feeds) ohne Werbung auf iPhone und PC mit Sharepoint

RSS-SymbolNachrichten sind ein Schlüsselelement für jede Website. Nachrichten werden im Web als RSS Feed angeboten und mit einer URL adressiert. Dahinter stecken recht einfache Daten in einem Standard XML Format, das auch von  Twitter, Google, Facebook und Co verwendet wird. Die Spiegel Online Nachrichten http://www.spiegel.de/schlagzeilen/tops/index.rss kann man sich z.B. direkt als RSS Feed im Browser ansehen. Das sieht nicht besonders hübsch aus und braucht auf der Webseite zu viel Platz. Ganz schlicht kommen die gleichen RSS Nachrichten bei http://www.spiegel.de/schlagzeilen/ daher. Geht man zur offiziellen Spiegel Einstiegsseiten http://www.spiegel.de/  so kommen die gleichen RSS Nachrichten mit aufwändiger Grafik aber auch mit viel Werbung auf den Schirm.  Natürlich gibt es auch eine Version für Smartphone:  m.spiegel.de .

Besonder umkämpft ist zur Zeit die Startseite für Smartphones. Facebook möchte hier mit der Facebook Start Page die Icons der Apps verdrängen, die von Apple, Google mit dem Betriebssytem angezeigt werden, und bei denen der Benutzer seine Lieblingsapps auf die Startseite schieben kann. Der typische Benutzer möchte nicht nur einen Nachrichtenstrom sondern meherereNachrichtenströme rasch überblicken können z.B. Privat, Arbeit, Lokales, Sport, Politik usw. Auf dem Smartphone verwendet man dazu einfach einen RSS Reader z.B. Free RSS Reader (kostenlos). Der RSS Free Reader hat den Vorteil dass er nicht wie viele andere den Google RSS Reader verwendet (den gibt’s demnächst bei Google nichjt mehr!).

FreeRSS App2-DetDer Reader zeigt an, wieviele ungelesene Nachrichten gespeichert sind. Mehre Nachrichtenströme können in einem RSS Reader zusammengeführt werden. Man trägt einfach die verschieden RSS Feeds in die Liste des Readers ein.

RSS 2 AppIm Beispiel sind Feeds von Apple, Frankfurter Zeitung (FAZ Net) und ein WordPress Blog (freieabgeordnete.wordpress.com)  sowie der Spiegel Online RSS Feed im Reader zusammengeführt. Refresh macht man bevorzugt wenn man WLAN Zugriff hat.

Die Nachrichten werden mit Überschrift und einer Zeile angezeigt. Auf Klick erhält man die erweiterte Anzeige und kann dort zum kompletten Artikel springen,

Neben dem kostenlosen Free RSS Reader gibt es eine ganze Reihe von anderen RSS Lesern.

Spiegelfeed Viele Reader verwenden aber den Google RSS Reader als Basis, der aber demnächst von Google nicht mehr unterstützt wird.

RSS Privat Portal mit Sharepoint Plattform

Als freier Benutzer möchte man nicht von Google, Facebook und Co abhängig sein. Insbesondere möchte ich meine Daten selbst besitzen und kontrollieren und das schließt den Entwurf meiner persönlichen Seiten ein. Mit Sharepoint kann man sich sehr leicht personalisierte Seiten mit Kalender, Mail und auch RSS Feeds gestalten. Man kann die in Facebook eingebauten Webparts aber auch vorgefertige Gadgets benutzen oder sich mit JavaScript eigene Gadgets erstellen.

RSS_Feeds_SP

Im Beispiel werden drei RSS Feeds auf einer Seite angezeigt.  Gadgets gibt’s z.B.bei Google Gadgets für ihre Website . Code zum Einbetten in eine Website wird aber auch von Anbietern der Nachrichten angeboten. Das hat den Vorteil, dass man nicht auf die Services von Google angewiesen ist. Man kann sich aber seine Gadgets auch selbst schreiben.

Siehe auch: Privat Portal ohne Google und Facebook

Sharepoint Listen auf dem Smartphone als RSS anzeigen

Auf dem Smartphone kann man sich komplette Sharepoint Listen mit dem Browser (ich bevorzuge für das Arbeiten mit Sharepoint den Opera Browser) ansehen und mit Zoom arbeiten. Sharepoint bietet aber auch eine Möglichkeit aus einer Liste einen RSS Feed zu generieren.

RSS_Liste_1

 

 

 

 

Durch Klicken auf das RSS Symbol erhält man den RSS Feed der Liste, den man sich direkt im Browser oder mit einer App für die Anzeige von RSS Feeds ansehen kann. RSS_List_2

Sharepoint und Office 365 mit mobilen Geräten – alles noch in der Cloud

BayBlueNachdem immer mehr Benutzer mit Smartphone und PAD arbeiten wollen, muss auch Microsoft für die vielen Benutzer in Firmen Lösungen für mobile Geräte anbieten. Microsoft tut sich da besonders schwer, hat man doch über Jahrzehnte seine privaten Technologien wie ASPX, Silverlight und Co gepflegt, die leider alle nicht auf den gängigen Plattformen iOS und Android laufen. Wer jetzt glaubt man könnte dieses Problem mit dem Kauf eines Windows Smartphones lösen, wird sich aber täuschen. Es gibt da zwar WORD und EXCEL Editoren für die mobilen Windows Geräte aber vom Traum, dass man jetzt plötzlich mit Office 365 ein Firmen Microsoft Office in der Hand hat, bleibt nach dem ersten Ausprobieren wenig übrig (Don’t be fooled: Office 365 …).  Ausser einem Mobilen Clienten für Exchange (da gibt es schon lange bessere Apps, die mit Exchange synchronisieren, auf den verschiedenen Plattformen) und einem einfachen Dokument-Editor wird nicht viel geboten. WORD und EXCEL alleine reichen für Firmen eben nicht aus. Zumindest ein Anfang ist doch gemacht.

Besonders enttäuschend ist der mobile Sharepoint Support. Gerade die vielen Funktionen für Gruppenarbeit sind eigentlich für mobile Benutzer äusserst interessant. Mit den von Microsoft empfohlenen Browsern (IE und Firefox) erreicht man da wenig. Opera Mini wird nicht einmal erwähnt. Das Office 365 Angebot für interne Nutzung in Firmen (etwa 8$ / Benutzer&Monat) ist wenig interessant, da man damit keine externen Benutzer einbinden kann. Offensichtlich haben die von Microsoft avisierten kleinen Firmen gar keine Kunden.

Nachdem das mobile Angebot des Firmen Platzhirsches so dürftig ausfällt ist man geneigt, sich Google und Apple zuzuwenden und dort nach Angeboten für Firmen zu suchen. Dort findet man zwar recht gute Anwendungen für die mobilen Geräte bei der Integration mit Firmensoftware sieht es aber sehr bescheiden aus. Google versucht zwar immer wieder einen Neustart mit Software für kleine Firmen. Kommt aber der große Erfolg nicht (kein Wunder bei der doch recht infantilen Software) gibt man die Plattformen schnell auf und wendet sich neuen Ufern zu. Das schafft natürlich keine Vertrauensbasis für ein Firmengeschäft.

Im Moment gibt es auf dem Markt für Business-Mobile Integration ein riesiges Vakuum, in das viele Anbieter hineindrängen aber bis jetzt keine befriedigenden Lösungen für die Benutzer haben. Man muss sich zunächst mit partiellen Lösungen abfinden und sich sein Schlauphone selbst zusammenstellen.

 

SharePoint Workspace Mobile – besser mit Opera Mini

SharePoint hat keine vernünftige Unterstützung von mobilen Geräten. Benutzer von iPhones werden der primitiven mobilen Sharepoint Schnittstelle nicht viel abgewinnen können. Vom PC her ist der Benutzer z.B. die folgende Ansicht einer Sharepoint Seite gewohnt:

Sharepoint Seite
(Opera Mini)

SharePoint Mobile View

Diese Seite wird aber auf den üblichen Browsern der Mobilgeräte nicht in dieser Sicht angezeigt. Sharepoint Wiki Seiten werden mit Safari einigermaßen dargestellt (siehe Sharepoint für iPhone und iPad). Bei Sharepoit WebParts hört das Vergnügen aber schnell auf.

 

Erkennt der SharePoint Server ein Gerät mit einem kleinen Bildschirm wird auf Mobile View umgeschaltet. Der Benutzer kann dann zwar einzelne Menuflächen erkennen, aber die Seiten sind völlig anders und meist inakzeptabel formatiert.  Bei komplexen Seiten muss man auf vielen Seiten scollen bis man zum gewünschten Menuepunkt kommt. Die SharePoint Controls werden oft gar nicht oder nicht richtig angezeigt.

 

 

Nun könnte man erwarten, dass die neuen Windows Phones NOKIA Lumia 710 eine perfekte Unterstützung für Sharepoint haben. Die Kompatibilität mit den Microsoft Server Systemen könnte ja einer der wenigen Gründe für Firmenkunden sein, ein solches Gerät zu kaufen. Dem ist leider nicht so. Es gibt zwar einige Apps mit denen man Office Dokumente bearbeiten kann (auch auf Sharepoint Servern) und auch eine App Microsoft SharePoint Workspace Mobile. Aber man bekommt wieder kein Look and Feel wie man es von Sharepoint auf dem Server gewohnt ist. Ausserdem muss man sich mit vielen Einschränkungen bei der Sicherheits- und Serverkonfiguration herumschlagen.

Ganz einfach wird es wenn man sich den Opera Mini Browser auf sein Mobiltelefon lädt. Für iPhone und Android Phones kann man die Opera Apps schnell und einfach herunterladen. Aber auch für die Windows Phones und Blackberries gibt es eine Opera App. Mit dem Opera Browser ist man also weitgehend unabhängig von Hardware und Betriessystem des Mobiltelefons. Dafür wurde ja mal der Browser erfunden.

Mit dem Opera Mini Browser funktionieren viele Sharepoint Standardseiten inklusive der Controls. Der Proxy Server von Opera setzt nämlich viele der inkompatiblen ASPX Funktionen in Standard HTML um. Mit den neuen Touchscreens kann man ja blitzchnell vergrößern, verkleinern und scrollen. Man arbeitet dabei immer mit einer Seitenansicht wie man es vom PC gewöhnt ist. Allenfalls für häufig benutzte Einstiegsseiten lohnt es sich eventuell einige spezielle Seiten anzulegen.

Durch einige wenige pragmatische Regeln für den Seitenlayout kann man Sharepoint Seiten so anlegen, dass der Benutzer sowohl auf dem PC als auch auf iPads und iPhone einen vernünftigen Seitendesign sieht. Wichtig ist für Unternehmen,  dass die bereits erstellten Sharepoint Seiten (auch auf Sharepoint 200) mit dem Opera Mini Browser  gelesen werden können.

 

 

Hosted Sharepoint Listen umziehen

Beim Aufbau einer Sharepoint Struktur mit mehreren Subsites kommt es immer wieder vor, dass man die Struktur ändern muss weil sie für Benutzer nicht optimal ist. Hierfür muss man häufig Listen, Blogs usw von einer Subsite in die andere verlegen. Das kann bei Sharepoint eigentlich nur ein privilegierter Site Administrator machen. Auch für eine Administrator mit allen Rechten  ist Objekt Import/Export  kein einfaches Verfahren.

Benutzt man einen Hosted Sharepoint Server so hat man keinen Zugriff auf die Server Administration. Man kann sich aber mit folgendem Trick behelfen:

Man erstellt aus der vorhandenen Liste eine Vorlage, die aber den gesamten Inhalt der Liste enthält.  -> Liste  -> Einstellungen -> Liste Einstellungen  -> Liste (Blog, Diskussionsrune etc) als Vorlage speichern und klickt Inhalte einschließen . Die gesamte Liste ist jetzt als Vorlage gespeichert. Im zweiten Schritt legt man eine neue Liste in der Ziel-Subsite (Web) an und wählt als Vorlage die soeben gespeicherte Vorlage.  Im Beispiel wurde eine Diskussionsliste  aus einer privaten Subsite in eine öffentliche Subsite exportiert.   Dabei muss man aber aufpassen, da sich dadurch der Sicherheitsstatus der Liste ändert.

Wirklich elegant ist diese Lösung nicht, aber bei Sharepoint muss man ja häufig schlimmere Unbill ertragen.

 

Online Werbung – mehr Content oder mehr Geld für Google Adsense?

Erfahrene Google Benutzer schauen sich die ersten Refernzen nach einer Suche gar nicht an, weil sie wissen dass diese Referenzen über das Google Tool AdSense „gekauft“ wurden und oft mit der Suche wenig zu tun haben.  Ähnlich ist es mit der maßgeschneiderten  Werbung, die in er rechten Spalte von Google angezeigt wird.

Allmählich gibt es aber auch Klagen von Unternehmen, die mit Google AdSense ihre Werbung von Google anzeigen lassen, wenn bestimmte Schlüsselworte (z.B. Insurance) bei der Suche eingegeben werden. Für einen Kunden, der dann die Werbung anklickt, müssen die Unternehmen bis zu 20 $ (Pay-per-Klick) an Google bezahlen. Da nur wenige Kunden dann wirklich kaufen, ist die AdSense Werbung vielen kleinen Unternehmen schon zu teuer geworden.

Es gibt aber auch eine Alternative um Aufmerksamkeit von Kunden zu bekommen. Macht man seine Website für Besucher interessanter, so wird diese von Google höher bewertet und öfter von Kunden gefunden ohne dass man die teure Werbung dafür bezahlen muss. Ein bewährte Methode ist z.B. einen interessanten Blog zu pflegen und auch in Sozialen Netzwerke zu platzieren. Selbst wenn man einen professionellen Autoren dafür bezahlt ist das häufig billiger als die AdSense Werbung. Auf alle Fälle ist der Markt für Online Werbung begrenzt und wird nicht wesentlich größer wenn auch Facebook, Bing, Apple, Telekom, Vodafone   u.a. vom Werbekuchen etwas abbekommen wollen. Bei zuviel Werbung schalten die Benutzer auch auf Durchzug oder meiden sogar Dienste, die sie mit Werbung zumüllen.

Ein wesentlicher Grund für mein Privates Portal ist, dass es völlig frei von Werbung betrieben wird. Da die Teilnehmer inzwischen genügend von allen möglichen Services mit exzessiver Werbung genervt sind, schätzen sie eine werbefreie Plattform immer mehr. Hier muss der Vater dem Sohn nicht mehr erklären, dass er an Anzeigen für Attraktive Singles, die in der echten Spalte immer wieder auftauchen eigentlich nicht interessiert ist. Schwierig wird es auch in Unternehmen, wenn Mitarbeiter partout keine Werbung haben wollen, wenn sie im Web Arbeiten für das Unternehmen durchführen.

Mit Werbung auf der eigenen Webseite kann man sehr schnell mit dem deutschen Urheberrecht und anderen Gesetzen  in Konflikt kommen, da es für unsere Justiz Webseiten mit verschiedenen Bereichen (Mash-Ups) und anderen Verantwortlichen noch nicht gibt. Grundsätzlich gilt – ohne Werbung weniger Ärger.