Privat Portal in der Cloud

Bru_PeoplePrivatpersonen, Vereine und kleine Firmen, die das Web für die Speicherung von Daten sowie für die Kommunikation nutzen wollen, sollten sich ein Privat Portal einrichten auf das, wenn gewünscht, auch Andere mit PCs, Tablets und Smartphones zugreifen können.

 

PervComp ÜberblickSpezielle Privat Portale kann man auf einem eigenen kleinen Webserver zu Hause z.B. als Datenspeicher (Acer, Windows Home Server)  und/oder zur Kontrolle der Haustechnik (Gira Home Server)  einrichten. Man hat dann allerdings das Problem, dass man für den Betrieb z.B. Software Update und Data Back Up sowie für die Sicherheit des Servers selbst sorgen muss. Wer sich da nicht wirklich gut auskennt ist da sehr schnell überfordert.

Wesentlich einfacher ist der Betrieb eines Portal Servers bei einem Hoster. Spezialisten sorgen dabei für Hardware, Software, Daten und Sicherheit und garantieren Service rund um die Uhr. Die Hosting Services werden auch von größeren Firmen genutzt, sodass lange Jahre mit gesichertem Service rechnen kann. Ganz wesentlich bei einem Privat Portal ist, dass man die Benutzer und deren Rechte selbst verwalten kann und das Portal ohne Werbung betreiben kann. Dafür muss man aber eine Gebühr bezahlen.

Für ein Privat Portal gibt es sehr viele mögliche Plattformen. Für die Auswahl benötigt man Kriterien. Das wichtigste ist dabei, dass man die Zielgruppe der Benutzer erreicht. Die Benutzerfunktionen sollten so einfach sein, dass man die wichtigsten Funktionen beim Einstieg mit üblichen PC Kenntnissen beherrschen kann. Wenn die Benutzer eine Plattform bereits kennen wie z.B. Facebook, so erleichtert es die Benutzung für Facebook User. Es besteht dann aber die Gefahr dass neue Benutzer vor der Komplexität des Systems zurückschrecken und das System nicht benutzen. Man sollte folgende Fragen unbedingt klären bevor man ein Privat Portal aufsetzt:

  1.  Ist die Teilnahme am Privat Portal freiwillig (wer Lust und Interesse hat macht mit) oder müssen alle Personen einer Zielgruppe erreicht werden z.B. Schulklasse, Verein?
  2. Gibt es zumindest ein Mitglied in der Gruppe, das bereit ist als Administrator/Organisator das Privat Portals zu organisieren und zu administrieren.
  3. Welche privaten Daten müssen geschützt werden z.B. Namen, Adressen, Dokumente usw.
  4. Welche Funktionen soll das Privat Portal haben z.B. Website, Wiki, Blog, Datenspeicherung (File Share), Kalender, eMail Benachrichtigungen, SMS usw
  5. Wieviel Gruppen sollen im Portal bedient werden (jeweils mit eigener Sicherheit) z.B. Familie, Freunde, Interessengruppen, Verein, Schule usw

Für eine grobe Auswahl der Plattform ist die folgende Tabelle hilfreich

Eine aktuelle ausführliche Tabelle u.a. mit Kosten findet man im Privat Portal Beispiel auf meiner Sharepoint 2010 Pattform.

Der einfachste Einstieg in ein Privat Portal gelingt mit der WordPress Plattform, weil sowohl die Bedienung für die Benutzer als auch für Administratoren sehr einfach ist.. Dieser Blog ist z.B. als Blog mit Privat Portal Funktionen organisiert. Man kann damit eine Website mit etwa 30 Seiten und einem Blog aufbauen. Im Blog werden Nachrichten an die Teilnehmer des Privat Portals veröffentlicht. Das hat den u.a. Vorteil gegenüber einer statischen Website, dass die Benutzer z.B. über eine E-Mail benachrichtigt werden können, wenn Neues im Portal veröffentlicht wird. WordPress bietet eine Viezahl von vorgefertigten Layouts für die unterschiedlichen Zwecke an, die alle professionell gemacht sind und gut aussehen. Man sich in der Regel nicht um HTML, CSS usw kümmern – man braucht darüber auch nichts zu wissen!

Bei einem Privat Portal auf der WordPress Plattform müssen sich nicht alle Teilnehmer bei WordPress Registrieren lassen (nur Administratoren und Autoren). Das ist bei heterogenen Gruppen sehr wichtig. Eiu Grundschutz für private Daten mit Passwort Sicherung auf der Ebene der Blog Beiträge oder der Seiten ist möglich. Sehr sensitive Daten sollte man allerdings nicht in einem WordPress Portal ablegen. (Sichere Datenspeicherung und Schutz der Privatsphäre gibt es eigentlich nur bei Sharepoint).  WordPress hat limitierte Funktionen zum Abspeichern von vordefinierten Datentypen. Man kann aber Seiten anlegen und dort Links zu Dokumenten anlegen, die man hochlädt (Beispiel) .Das funktioniert sicher für bis zu 20 Dokumenten pro Seite.

Beispiele für ein Privates Portal für eine Musikgruppe als Blog gestaltet

WordPress unterstützt Benachrichtigungen (Publishing) an Twitter, Facebook, und Google+ Benutzer. Mobile Geräte können über Browser oder Apps für die gängigen Plattformen iPhone, Android (Google) oder Windows Phone 7 zugreifen.

Die WordPress Plattform ist extrem stabil – ich arbeite bereits seit 6 jJhren auf der Plattform. Alle Migrationen in dieser Zeit waren extrem benutzerfreundlich, Altdaten wurden immer ohne Aufwand übernommen. Bei WordPress ist man Besitzer der Daten anders als bei Facebook oder Google+. Man kann jederzeit die eigenen Daten im XML Format auf den eigenen PC importieren. Das ist z.B. dann interessant wenn man selbst eine WordPress Plattform auf einem eigenen Server betreiben möchte. Das Business Model von WordPress hat sich bewährt – die Software wird auch an viele große Unternehmen verkauft, die besonderen Wert auf Stabilität legen (und auch dafür bezahlen).

Die Einstiegsversion von WordPress ist kostenfrei (wie dieser Blog). Zusatzfunktionen u.a. Ohne Werbung können mit vernünftigen Preisen dazugekauft werden.

Meine Empfehlung für Privat Portal Anfänger: starten Sie mit einem Portal auf WordPress Plattform (es sei denn sie haben sensitive Daten zu verwalten) und üben Sie mit den Teilnehmern wie man Informationen erstellt, verwaltet und an die Interessenten verteilt. Erst wenn sie damit an Grenzen stoßen, sollten sie sich mit den komplexeren Portal Plattformen befassen.

Die nächste Stufe ist dann ein Privat Portal auf Sharepoint Plattform, wenn man mit verschiedenen Gruppen wie Familie, Freunde, Verein oder Interessengruppen arbeiten und kommunizieren will. Das ist dann aber schon eine professionelle Arbeitsumgebung für bis zu 100 Teilnehmern (Funktionen von Sharepoint). Die neueste Version ist Sharepoint 2013. Leider sind die Kosten für das Sharepoint 2013 bei den meisten Hostern etwa um 100% gestiegen (10 – 20 €/Monat). Teilt man sich die Kosten teilt, kann mit mit weniger als 1€/Person und Monat ein professionelle, privates Netzwerk betreiben. Der Verwaltungsaufwand ist typisch geringer als für den eigenen PC wenn das Portal einmal eingerichtet ist!

Beispiele:

Typische Website mit Mobil Einstieg Seite, RSS Feed (FAZ), Bibliotheken usw. Die Website ist offen für anonyme Benutzer und kann im Web eingesehen (und von Google gefunden werden). Typisch sind die wichtigen Privat Portal Seiten z.B. Familie nicht im Web einsehbar.

Demo Website für Hochwasser Gruppe  Starzel(Sharepoint 2010) u.a. mit E-Mail und SMS Benachrichtigung

Eine Antwort zu “Privat Portal in der Cloud

  1. Pingback: Privat Portal Einstieg mit WordPress | PrivatesPortal

Kommentare wieder erlaubt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s