Kategorien
Apple Software

Ein Schlüssel zum Erfolg von Elon Musk Software Entwickler und Control Architecture

Stellenanzeige Elon Musk

Während die deutsche Automobil Industrie von einer Krise in die nächste VW Software Krise taumelt (interessant daß schon wieder eine sinnlose staatliche Vorgabe, der Mobilfunk-Unfallmelder, der Grund ist) hat Elon Musk nicht nur beim Automobilbau die Technologie Führung übernommen. Mit SpaceX erobert Elon Musk den Weltraum, mit Hyperloop greift Musk die Transrapid Idee auf, läßt die Passagierkapseln aber in luftleeren Röhren mit 800 km/h lautlos schweben. Mit STARLINK errichtet Musk ein Satelliten Schwarm System zur weltweiten Erfassung der Erdoberfläche und Kommunikation. Die Deutschen können nur zusehen und über Lichtverschmutzung am Himmel klagen.

Elon Musk weiß, daß er für seine visionären Pläne die besten Entwickler der Welt braucht. Der deutsche Hans Königsmann ist z.B. als Vice President bei SpaceX für die Beschaffung der Teile und die Zuverlässigkeit des Systems zuständig. Auf diesem Gebiet sind tatsächlich die Deutschen noch immer führend. Allerdings sind die Teile ohne moderne Hardware und Software nur ein Haufen Schrott.

Bei Software hat der deutsche Maschinen- und Automobilbau die Einführung der zentralen digitalen Steuerung komplett verschlafen. Ich habe im IBM Labor Böblingen bereits 1980 mit meinem Team eine zentrale digitale Steuerung für einen mechanischen 4245 Schnelldrucker entwickelt (Datentechnik im Wandel, 75 Jahre IBM Deutschland, Hrsg W. Proebster, ISBN 978-3-642-71123-7 ). Dabei werden alle mechanischen Elemente auch der Schrittmotor für den Bandantrieb mit Kommandos und Sensoren von einem zentralen Computer über Software gesteuert. Typisch ist dabei, daß der zentrale Prozessor für schnelle Aktionen zu langsam ist und durch spezielle Hardware (heute heißt das AI) ergänzt werden muss. Der 4245 Chip mit 5000 Logikbausteinen wurde von einem älterten, sorgfältigen Hardware Entwickler (ehemals Uhrmacher) in einem Durchlauf fehlerfrei entwickelt und im französischen IBM Halbleiterwerk Essonnes als MOSFET Schaltkreis gefertigt. Der Codename für das Chip war Pinot. Zum Glück wussten die Antialkoholiker im IBM HQ nicht daß Pinot ein Wein ist. Damals war die IBM noch ein Technologie Unternehmen und auch bei Firmenfesten gab es keinen Alkohol.

Digitale Steuerung für Schnelldrucker

Das Prinzip der Software Kontrolle wurde mit vielen deutschen Maschinenbauern diskutiert aber konnte sich gegen die Phalanx der Hardcore Maschinenbauer, die alle Probleme mit Mechanik lösen wollten, nicht durchsetzen. Einer der wesentlichen Vorteile der digitalen Steuerung ist, daß man beim Test in der Entwicklung und bei der Produkteinführung auftretende Probleme schnell und billig lösen kann. Die TESLA Kunden schwärmen davon, daß gemeldete Probleme (“Thank you for reporting this Problem!”) oft innerhalb eines Tages durch einen Software-Update gelöst werden. Dafür muss man nicht in der Werkstatt vorfahren wie bei der deutschen Oberklasse und sich als Trottel abkanzeln lassen, der das tolle Produkt nicht richtig bedienen kann.

Der Mercedes Kundendienst betrachtet einen Kunden der ein Problem meldet als undankbaren Feind!

Der IBM Schnelldrucker 4245 war durch die digitale Steuerung extrem zuverlässig, billig und wartungsarm. Auftretende Probleme beim Test und bei der Einführung des Produkts konnte man mit Software Updates lösen. Dadurch war der 4245 Drucker konkurrenzlos und etwa 10 Jahre am Markt erfolgreich mit Milliarden $ Umsätzen. Mit dem Einzug der 3270 Terminals in die Betriebe und dem Ende der Papierstapel speziell bei Banken kam auch das Ende des 4245 Druckers. Einige Exemplare laufen aber noch heute bei Speditionen wenn Formulare mit Durchschlägen bedruckt werden müssen.

In den Produkten von Musk basiert die Architektur auf dem Prinzip der Software Controlled Hardware. Allerdings braucht man heute dafür extrem schnelle Prozessoren (CPU) und spezielle AI Hardware z.B. für Bilderkennung und AI Kontrolle. Die neueste 7 nm Chiptechnologie mit 100 Millionen Transistoren pro Quadratmillineter gibt es zur Zeit nur bei Samsung in Südkorea, bei TSCM in Taiwan und bei Intel im Silicon Valley. Das Zweig Werk der Global Foundries in Dresden (im Besitz der Advanced Technology Investment Company) konnte lange im Chip Wettstreit mitmachen ist aber jetzt mit 28 nm Technologie ausgeschieden und ist jetzt nur noch Halbleiter Grobschmied. Nur die Firma Zeiss mit Ausrüstung für EUV Lithographie ist noch führend als Zulieferer. Als Stiftung ist Zeiss in der Lage auch langfristige Projekte zu finanzieren. Die deutschen Konzerne wie Siemens scheuen riskante Investitionen und haben schon lange verloren. Vorstände ohne technischen Sachverstand haben im Technologie Wettstreit keine Chancen.

Jim Keller

Für die Entwicklung des Prozessors hatte Elon Musk wohl den besten und erfahrensten Chip Entwickler angeworben. Jim Keller hatte für Apple jahrelang Prozessoren entwickelt und wurde dann von AMD abgeworben. Elon Musk hat ihm dann aber wohl ein besseres Angebot gemacht, Solche technische Spitzenkräfte (Technical Leader) werden in USA mit Fixgehältern von einigen Millionen $ und Aktienoptionen im Wert von zig Millionen entlohnt. Jim ist übrigens kein MIT Absolvent sondern hat einen Batchelor Abschluss von einer kleinen Universität. Meist wechseln auch Kollegen mit dem technischen Entwicklungsmanager die Firma. 2018 wurde Jim Keller von INTEL bei TESLA abgeworben. Seine erste INTEL CPU kommt voraussichtlich Ende 2021 auf den Markt. Intel hat aber zur Zeit noch Probleme mit dem 7 nm Prozess.

Bei der Software für den TESLA Autopiloten konnte Musk niemand abwerben weil es weltweit niemand gibt, der Erfahrung mit komplexer Software für Realzeitsteuerung hat. Er musste etwa 150 Top Software Architekten und Programmierer finden. Elon Musk hat eine Anzeige bei LinkedIn gemacht und mit allen Kandidaten selbst gesprochen um sie für die anspruchsvolle Aufgabe zu gewinnen. Die Entlohnung liegt wohl mit Aktien Optionen weit über dem deutschen Tariflohn. Man Vergleiche die hilflosen Versuche von VW in Berlin eine Software Entwicklung mit Gameboys aufzubauen. Zumindest hat das Management erkannt, daß sie mit den eingefahrenen Methoden des Personalmanagements keine Chance hat.

Man stelle sich vor wie eine solche Anwerbeaktion in einem deutschen Automobilkonzern abgelaufen wäre. Zunächst müsste ein subalterner technischer Manager das Top Management davon überzeugen, dass eine Personalinitiative notwendig ist. Dann erhält die Personalabteilung den Auftrag neue Mitarbeiter zu rekrutieren. Der Personalrat besteht darauf dass Mitarbeiter zunächst intern gesucht werden. Die Frauenbeauftragte besteht auf einem Frauenanteil von mindestens 30%. Externe Einstellungen müssen vom Betriebsrat genehmigt werden. Das kann sich Monate hinziehen. Das größte Problem ist aber, daß es in den deutschen Automobilfirmen keine Experten und Technische Manager gibt, die Anforderungen definieren und die Kandidaten bewerten können. Die Bezahlung der deutschen IT Arbeiter ist im Vergleich zu USA auf dem Niveau eines Entwicklungslandes. Es besteht für ausländische Experten kein großer Anreiz in Deutschland zu arbeiten. Allenfalls Porsche und Bosch sind attraktive Arbeitgeber und können in der Region gestandene IoT Software-Entwickler z.B. im IBM Labor in Böblingen abwerben. Es gibt in Deutschland zwar genügend Informatik Absolventen. Diese brauchen aber mindestens 5 Jahre Erfahrung in guten Teams bevor sie bei der Entwicklung neuer Produkte wesentliche Beiträge leisten können. Systemarchitekten, Technology Leader und Manager für die Prozesse sind Mangelware. Die deutsche Automobilindustrie hat keinen Zugriff auf erfahrene Systemarchitekten sowie neueste Halbleitertechnologie. In Deutschland gibt es keine Entwicklungsteams die Erfahrung im Entwurf großer Chips mit mehreren Hundert Millionen von Schaltkreisen haben.

Über die Finanzierung seiner Projekte braucht sich Elon Musk keine Gedanken zu machen. Er findet genügend Investoren die Milliarden investieren wollen und bereit sind 15 Jahre auf ROI zu warten. Die Aktien sind auch ideal für Spekulationen. Das Verbot der staatlichen Förderung umgeht Musk äußerst elegant. Der amerikanische Staat kauft Produkte und Services bei den Musk Firmen ein. Musk kann ja nichts dafür daß es für seine Produkte keine Konkurrenz gibt.

Mittelfristig werden die deutschen Automobilfirmen wohl nur noch die Bausteine für die mechanische Struktur der Autos liefern und nur einen geringen Teil des Verkaufswerts als Gewinn verbuchen können. Ändern könnte das nur ein neue Generation von Managern, die nicht mehr Fotos von 16 Zylindern Bugatti Motoren sondern von Chips mit Millionen von Schaltkreisen und integrierten Funktionsblöcken an der Wand hängen haben. Anstatt der Fertigung von mechanischen Bauteilen und deren Integration muß Innovation und die Fertigung und Pflege komplexer Chips und Software erlernt werden. Dazu braucht es Technology Leader wie Elon Musk, den gibt es aber auch in USA nur einmal.

Neueste Meldung 2020 Jim Keller verläßt Intel nach 2 Jahren . Da hat wohl die Chemie nicht gestimmt oder Jim Keller hat erkannt, daß die INTEL Technologie nicht mehr aufholen kann.

Referenzen
1) AMD – Warten auf INTELS Gegenangriff, F. Riemenschneider, Elektronik, 11.2020, S. 3
2) Jim Keller Youtube Interview Moore‘s Law, Computers, Abstractions etc

Kategorien
IT Sicherheit Sicherheit Software

Achtung – Email Server Account Phishing

Gruppenbild mit Hacker

Fast täglich kommt heute Email mit Phishing Versuchen um an das Email Passwort der Benutzer zu kommen. Damit kann man den Emails z.B. an Kollegen verschicken, die vertrauenswürdig aussehen. Damit kann man aber auch auf vielen Websites Passwörter ändern, was weit gefährlicher ist.

Selbst Anfänger kennen inzwischen den Trick wie man den echten Absender von Email prüfen kann. (Beim iPhone klickt z.B. auf den angezeigten Absender und bekommt dann den echten Absender und dessen Mail Server angezeigt. Ist es eine Adresse im Ausland ist wohl äusserste Vorsicht angebracht. Die „geknackten“ Email Konten werden dann im DarkNet an Interessenten verkauft. )

Da sich dieser Trick inzwischen herumgesprochen hat versuchen die Hacker jetzt die Konten der Administratoren der Email Konten z.B. bei Firmen zu knacken. Damit kann man neue Email Konten anlegen, Email weiterleiten usw.

Eine typische Phishing Email sieht dann etwa so aus:

Hi Portal Admin, Your account is on hold. We need to validate you as the owner of this account. This validation valid till 01/06/2020. Validate 1&1 IONOS Inc. Account https://ionos-service.net/email/validate/?email=Email@firma.de 1&1 IONOS Inc. • 2020

Klickt man auf diesen Link wird eine Fake Login Seite präsentiert und nach dem Passwort gefragt. Verwalter (auch Urlaubsvertreter) von Email Adressen sollten unbedingt diesen Trick kennen. Das Admin Passwort darf keinesfalls mit einem Email Passwort identisch sein!