Kategorien
Allgemein Handy iPhone Android Smartphone Gesundheit Corona

Hilf dir selbst – Corona QR Kontaktdaten selbst erstellen und weitergeben

Corona Kontakt Daten – selbst erstellt

Unsere Behörden verwalten die Corona Kontaktdaten mit vordigitalen Zetteln. Im Falle eines Falles braucht man dann Grafologen um die handgeschriebenen Zettel zu lesen. Alternativ muss man sich bei Veranstaltungen über Internet anmelden. Spontan kann man damit keine Veranstaltung besuchen und nicht Internet affine Gruppen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Dabei könnte man das Verfahren zur Erhebung der Kontaktdaten mit Smartphone Apps erheblich vereinfachen. Jeder Bürger generiert eine persönliche Visitenkarte vCard als QR Code und speichert diesen als Foto ab. Er kann dann selbst entscheiden wem er seine Daten anvertraut.

QR Code Geberator

Oma und Opa können sich dabei von den Enkeln helfen lassen. Die können den QR Code auch ausdrucken und den Senioren auf den Geldbeutel kleben! Übereifrige Party Gänger können sich den Code auch gleich als Open Source aufs T-Shirt drucken lassen. Beispiel für Herrn Bester Bürger vom Verein FreieAbgeordnete:

Der QR Code dieser Daten sieht dann so aus

Orona Kontakt Daten

Besucht Herr Bürger nun eine Veranstaltung, ein Restaurant oder ein Gebäude mit Meldepflicht fotografiert der Veranstalter beim Eingang die QR Codes der Besucher und speichert das Foto. Bei einer kleinen Feier kann das auch ein Teilnehmer übernehmen. Der Veranstalter könnte Sitzplätze oder Tische auch mit einem QR Code kennzeichnen. Diese werden von den Kunden fotografiert und mit Ort und Datum abgespeichert. Da können sich selbst Kölner erinnern in welchen Kneipen sie waren.

Die Fotos kann man mit Ort und Datum suchen und falls notwendig auch ans Gesundheitsamt schicken. Dort braucht man die Fotos nur noch mit einem QR Code Scanner auslesen, betroffene sofort kontaktieren und kann die Kontaktdaten in ein lokales Verzeichnis übernehmen. Die Fotos der QR Codes werden z.B. nach vier Wochen ohne positiven Corona Fall gelöscht. Dafür braucht man auch keinen Schredder wie bei den Zetteln.

Garantiert kann man sich in Deutschland auf ein solch einfaches Verfahren, bei dem man die Behörden nicht braucht, nicht einigen.

Kategorien
Handy Sicherheit

Corona Hygiene – Hände und Handy waschen

Die Viren Platte

Zum Schutz gegen Viren sollte man die Hände häufig und gut waschen. Das hilft aber wenig wenn man die Viren vorher auf dem Bildschirm verteilt hat. Wasserdichte Handys kann man mitwaschen!

Alle anderen Handies (auch die Rückseite) sollte man mit einem Desinfektionsmittel reinigen. Achtung: zuerst das Äussere der Flasche desinfizieren!

Weitere Tipps:

  • Wasserhahngriff und Wasserauslass vor dem Händewaschen reinigen.
  • Näheren Kontakt mit Menschen meiden, die mit vielen anderen Menschen Kontakt haben z.B. Lehrer, Ärzte (Pech wenn Sie einen im Haus haben), katholische Pfarrer, Verkäufer usw
  • Bezahlen Sie mit Karte
  • Arbeiten Sie viel von zu Hause
    Ein positiver Effekt: plötzlich kann man bei den Ärzten Rezepte per Email anfordern und unnötige Routineuntersuchungen absagen. Widerruf: Der erste Versuch ein Rezept zugeschickt zu bekommen ist gescheitert. Ich muss mit der Krankenkassenkarte persönlich in die Praxis kommen. Ohne Karte kann das System kein Rezept ausstellen!
    Behörden sollen häufig am Telefon oder Email erreichbar sein.

Die Bevölkerung erkennt, daß unsere Gesellschaft nicht nur vom Klimawandel bedroht ist und die Digitalisierung in Krisen äusserst hilfreich sein kann. Nachdem der Corona Verdacht in meiner Stadt den gesamten CDU Verband erwischt hat könnten ja vielleicht auch einige Politiker den Ernst der Lage erkennen.

Nachdem unsere Behörden keine Digitale Unterstützung für Modellierung und Ausbreitung einer Epidemie haben, können sich Freaks ein Epidemie Spiel laden und für den Ernstfall trainieren.