Kategorien
IT Sicherheit SPAM

Mail Spoofing – SPAM eMail gesendet mit eigener eMail Adresse

Neue Tricks der Hacker

Bei einer eMail kann man den Absender ähnlich leicht fälschen wie bei einem Brief. Spammer benutzen neuerdings gute eMail Adressen um Spam (Mail Spoofing) zu versenden. Gerne werden z.B. die Adressen von Domain Verwaltern gewählt. Prüft der Empfänger die Domain des Absenders, so sieht er er eine seriöse Website und öffnet die eMail eher als wenn sie von einem unbekannten Absender kommt. Das kann man als Spammer unbemerkt vom Opfer machen. Ist der eigene Mail Server und der Mail Server aber richtig konfiguriert sieht man häufig eine Nachricht, dass eine eMail nicht geliefert werden konnte. Beispiel:

Spoof Mail Report mit Viren Attachment

Häufig landet diese Fehlermeldung im SPAM Ordner. Man sollte also seinen SPAM Ordner regelmäßig prüfen.

Leider kann man sich gegen diesen Mißbrauch der eigenen Adresse kaum schützen, da die eMail Adresse heute fast Public Domain ist und als Benutzername von vielen Systemen mißbraucht wird. Kritisch wird es wenn Spoofer Tausende eMails mit der eigenen eMail Adresse verschickt werden. Dann kann die eigene eMail Adresse auf Blacklists landen und eMail wird vom Server des Empfängers blockiert.

Dagegen kann man wenig unternehmen. Die beste Lösung ist wohl eine zweite eMail Adresse einzurichten, die nur für wichtige eMails und nicht für Logins, Kommentare etc verwendet wird.

Kategorien
Klima

Microsoft’s million-tonne CO2-removal purchase — lessons for net zero

Microsoft entwickelt einen Plan nicht nur den CO2 Ausstoß in der Zukunft zu minimieren sondern auch den vom Unternehmen seit der Gründung verursachten CO2 Ausstoß zu kompensieren. Dafür muss man Methoden entwickeln CO2 zu binden und nicht nur vermeiden. Das kann man z.B. durch Anpflanzung von Wäldern oder Entwicklung von Humus auf Feldern erreichen. So wie man Bill Gates kennt wird er seinen Plan auch umsetzen.

Strengthen markets, measures and definitions for removing carbon dioxide from the atmosphere to fight climate change.
— Weiterlesen www.nature.com/articles/d41586-021-02606-3