Hintergrundaktualisierung

Beispiel : Magere Hintergrundaktualisierung

Ohne die Probleme der Corona-Warn-App hätte kaum ein Smartphone Benutzer von der Hintergrundaktualisierung Kenntnis genommen. Dabei ist es eine wichtige Funktion für die Sicherheit und für die Belastung der Batterie. Im mobilen Netz kann es speziell im Ausland teuer werden wenn Daten im Hintergrund übertragen werden.

Bei der Aktualisierung von Daten und Programmen beliebiger Apps ohne meine Kenntnis ist mir unwohl. Das ist ein offenes Tor für Viren und Schadsoftware. Die Lieferanten der Apps lieben aber diese Funktion. Damit kann man Daten aus der App auslesen, Werbung versenden usw.

Beim iPhone kann man mit -> Einstellungen -> Allgemein -> die Hintergrundaktualisierung auswählen welche Apps im Hintergrund Daten senden dürfen. Man wird überrascht sein wieviele APPs diese Berechtigung haben.

Meine Empfehlung: Sperren Sie die Hintergrundaktualisierung bei allen APPs, die sie selten benutzen oder auf die Sie auch im WLAN einige Sekunden bei der ersten Verwendung warten können. Im Beispiel oben ist die Hintergrundaktualisierung bei fast allen Apps abgeschaltet. Im WLAN Netz kann es da zu Verzögerungen von einigen Sekunden beim Öffnen der APP kommen. Das stört aber kaum bei der Bedienung.

Bei einem langsamen Mobilfunknetz lohnt es sich manchmal die Hintergrundaktualisierung zu aktivieren. Wenn man weiß wie das geht, hat aber damit keine Probleme.

Es ist aber sicher keine gute Idee einige MByte Daten in Dropbox im deutschen Mobilfunknetz zu synchronisieren.

PS Das Sync Problem bei der Corona-Warn-App ist typisch. Nur wenige Programmierer wissen wie man zwei asynchrone Systeme sauber synchronisiert