Schlagwort-Archive: GPS

Falsches Alibi durch Fußfessel – GPS Jammer

GaunerNicht nur die deutsche Polizei hat Probleme der Überwachung von „Gefährdern“. In den USA ist eine Fußfessel offensichtlich ein zu komplexes Gerät für amerikanische Polizisten. Der Schütze, der eine Frau in Washington D.C. erschoß, hatte ein wasserdichtes Alibi. Die Polizei hatte ihm eine Fußfessel verpasst. Die GPS Signale zeigten an, daß der Mörder  zur Tatzeit brav in seiner Wohnung weitab vom Tatort war. Trotzdem wurde er am Tatort gesehen und identifiziert. Des Rätsels Lösung: Dem Täter war früher ein Bein amputiert worden und er trug eine Beinprothese. An dieser Prothese befestigte ein Polizist die Fußfessel. Der Täter legte nun sein „offizielles“ Bein in seiner Wohnung ab und war mit einer Ersatzprothese unterwegs.

Man kann sich eine GPS Tarnung aber einfacher besorgen. Chinesische Firmen bieten kleine GPS Jammer in Größe einer Zigarettenschachtel für etwa 20 $ an, mit denen man die GPS Signale in einem Umkreis von 15 m lahm legen kann. Man kann dann durch GPS nicht mehr geortet werden, selbst wenn Böswillige oder der mißtrauische Ehepartner einen GPS Sender am Auto angebracht haben. Geräte mit größerer Reichweite werden von Firmen und vom Militär eingesetzt, um z.B. Drohnen, die sich selbst mit GPS steuern, abzuwehren. In der Nähe des neuen US Präsidenten wird man wohl bald kein GPS mehr empfangen können. Die NSA wird dann aber auch die Zuhörer nicht einfach identifizieren können. Natürlich gibt es auch GPS Jammer, die das Mobiltelephon z.B. im Restaurant oder an bestimmten Orten lahmlegen um z.B. bei Raub einen Anruf bei der Polizei zu verhindern.

Natürlich sind diese Geräte in Deutschland und anderen Staaten verboten. Allerdings gibt es alleine in der Umgebung von Washington D.C. über 100 Anbieter von GPS und GSM Jammern. Die Gauner sind den Ordnungskräften da sicher einen Schritt voraus.

Vorsichtige sollten wieder lernen ihr Auto nach Verkehrsschildern und mit Karten aus Papier ans Ziel zu bringen.

Advertisements