Kategorien
Sharepoint 2003 Sharepoint 2007 Sharepoint 2010 Software

Welche Version von Sharepoint zum Start?

Zur Zeit werden von verschiedenen Hostern aber auch Beraterfirmen die Versionen Sharepoint 2003, Sharepoint 2007 und Sharepoint 2010 angeboten. Falls man eine Sharepoint Lösung privat oder in der Firma plant, sollte man unbedingt mit der neuesten Version starten (die ist aber auch sehr komplex und nicht alle Hoster haben den Skill dafür). Eine Migration von SP 2003 nach SP 2007 oder von SP 2007 nach SP 2010 wird nur unzureichend von Tools unterstützt. Manche Hoster bieten auch Unterstützung beim Umzug an. Das ist aber sehr teuer und für Privatleute und kleine Firmen nicht interessant.

Meist lohnt es sich auch mit den bereits gemachten Erfahrungen eine neue Portal Struktur aufzubauen und mit Verstand und ziemlichem Aufwand zu migrieren.

Kategorien
Sharepoint 2003 Sharepoint 2007 Sharepoint 2010

Benutzermanagement bei Sharepoint 2007 und Sharepoint 2010

Bei einer neuen Version einer Software erwarten die Benutzer, dass alle bisher benutzten  Funktionen weiter verfügbar sind und interessante neue Funktionen dazukommen. Bei den einfachen Funktionen ist das meist möglich. Wenn aber wie beim Beutzermanagement von Sharepoint 2007 eine völlig verkorkste Zugriffskontrolle in Sharepoint 2007 selbst  implementiert und viele Fehler eingebaut wurden, muss man wie offensichtlich bei Sharepoint 2010 geschehen, größere Änderungen vornehmen.  Dabei hat Microsoft weitgehend die im IBM Websphere Portal schon länger implementierte auf Standards basierende, externe  Zugriffskontrolle (Claims Based Authentication) in Sharepoint implementiert. Das ist die bei Microsoft beliebte Entwicklungsmethode. Man versucht zunächst proprietäre Lösungen am Markt durchzusetzen. Da das meist nicht klappt, muss man dann bei späteren Software Versionen auch auf Druck der Großkundenden den Industrie Standard unterstützen. Das verursacht bei den Sharepoint Anwendungsprogrammierern viel Arbeit und Ärger.

Für den Sharepoint Benutzer hat das aber den Vorteil, dass viele altbekannte Sharepoint  2007 Probleme in Sharepoint 2010 nicht mehr vorkommen. Ein recht ärgerliches Problem bei Sharepoint 2007 war z.B. dass beim Löschen eines Benutzers, die Einträge in Gruppen und Berechtigungen nicht gelöscht wurden. Damit wurde das ganze System korrumpiert und viele überraschende Effekte traten dann bei der Benutzung von Sharepoint 2007 auf.Überraschungen gab es auch bei der Nutzung von Mirosoft Office Funktionen mit Sharepoint 2007, da die Zugriffsrechte für die verschiedenen Systeme nicht konsistent zu machen waren, kam es auch hier zu vielen überraschenden Fehlersituationen.

Da in Sharepoint 2010 die Funktionen der Authentisierung des Benutzers außerhalb von Sharepoint liegt, sind diese Funktionen sehr stark abhängig von der aktuellen Installation des Sicherheitssystems. Ich persönlich habe meinen Sharepoint Hoster hauptsächlich deshalb gewechselt, weil das Sicherheitssystem des alten Hosters für beliebig viel Ärger bei den Benutzern gesorgt hat. Bei der Auswahl eines Sharepoint Hosters, sollte man auf alle Fälle die Alltagstauglichkeit des Sicherheitssystems prüfen. Wichtig ist dabei vor allem, dass die Benutzer die Möglichkeit haben, ein neues Passwort zu beantragen, wenn sie das alte Passwort vergessen haben. In Sharepoint 2003 konnte der Sharepoint Administrator das Passwort zuücksetzen. In Sharepoint 2007 war diese Funktion aus Sharepoint verschwunden und nur der Server Administrator konnte das Passwort zurücksetzen. In Sharepoint 2010 ist das Passwort Management außerhalb von Sharepoint und kann vom Hoster benutzerfreundlich implementiert werden.