Kategorien
Klima Media

Die Klimawandel Hüter – Sceptical Science

ScepticalScience
ScepticalScience Ein Bild lügt mehr als 1000 Worte. Sympathie durch Tier und Pflanze

 

Die Klimawissenschaftler sind sich nicht einig

Sie machen jedoch fleißig bei der Meinungsmache in den Neuen Medien mit. Bei einem solch komplexen System wie dem Klima der Erde gibt es immer wieder neue Erkenntnisse durch neue Messungen oder neue Auswertungen vorhandener Meßergebnisse. Ein klassisches Beispiel sind die Messungen von Tycho Brahe , mit denen Johannes Kepler die Planetenbahnen berechnete. Diese Theorie widersprach dem  Dogma der katholischen Kirche. Anhänger der Kepler Theorie wurden an den Pranger gestellt und sogar verbrannt wenn sie sich vom „falschen“ Glauben nicht lossagten. Auf eine wissenschaftliche Diskussion ließ man sich nicht ein zumal die Dogmatiker keine Ahnung von Physik hatten.

Die Klimawandel Inquisition heißt heute ScepticalScience

Zitat: Scientific skepticism is healthy. Scientists should always challenge themselves to improve their understanding. Yet this isn’t what happens with climate change denial. Skeptics vigorously criticise any evidence that supports man-made global warming and yet embrace any argument, op-ed, blog or study that purports to refute global warming. This website gets skeptical about global warming skepticism. Do their arguments have any scientific basis? What does the peer reviewed scientific literature say?

Mit der Website möchte man die Klimawandel Leugner bekämpfen. Leider gibt es keine ernsthaften Wissenschaftler, die den Klimawandel leugnen. Jedoch viele die mit ernsthafter Arbeit z.B. wissenschaftliche Ergebnisse produzieren, die den Klimawahndlern nicht gefallen. Die Peer Reviews sind ziemlich sinnlos weil die Autoren immer von ihren Blasenfreunden reviewed werden. Interessanterweise sind im ScepticalScience  Expertenteam sehr viele Klimaaktivisten aber keine Klimawissenschaftler (die Listesollte man sich einmal anschauen!)

Diese Truppe betreibt nun einen Klimawandel Pranger. Meist aus dem Zusammenhang gerissene Sätze von ernsthaften Wissenschaftlern werden als falsch dargestellt.

Ein erklärter Feind der ScepticalScience Macher ist Roy Spencer, ein anerkannter Wissenschaftler im Bereich Bau und Betrieb von Temperatur  Meßgeräten für Satelliten. Ein Beispiel ist ein Artikel zur Kritik der Berechnung der globalen Temperatur aus Meßwerten. Auslöser der Untersuchung von Roy Spencer waren Messungen der Temperatur in Stadt und Land.

Temperatur UrbamvsRural
Temperaturanstieg in Stadt und Land USA

Ein kleines Beispiel für die „misinformation“ Seite von Roy Spencer

Roy Spencer Quote

Schaut man sich aber die angegebene Source an, so stellt man fest, daß Roy Spencer die Erwärmung in eng bebauten, urbanen Zonen der USA untersucht hat und ‚all the thermometer data‘ sich auf die Thermometer in diesen wenigen Gebieten bezieht. Leider stellt Roy Spencer fest, daß die Datenreihe CRUTem3 durch diesen Effekt einen um 30% erhöhten Wert der erdnahen Erwärmung in den USA berechnet.

Die Antwort des ScepticalScience Teams ist im Prinzip richtig. Städtische und ländliche Regionen zeigen den gleichen Trend zur Erwärmung nur die Werte sind verschieden. Roy Spencer diskutiert aber eigentlich nur die fehlerhafte Methode der CRUTem3 Berechnung. Anschließend kommt das Totschlag Argument mit der Erwärmung des Meeres. Das Wort ocean kommt bei Roy Spencer gar nicht vor! Außerdem hat die Aussage „oceans contribute the most to global temperature records“  mit dem Artikel von Roy Spencer nichts zu tun. Da 71% der Oberfläche des Blauen Planeten aus Wasser besteht haben die Ozeane wahrscheinlich mehr Einfluß auf das Weltklima als die Temperaturen, die 2 Meter über der Erdoberfläche gemessen werden. Der Beweis wie so vieles beim Klimawandel steht allerdings aus. Wer glaubt daß sich alle Klimaexperten einig sind sollte sich die Diskussion über das Eis in der Antarktik ansehen. Im Gegensatz zur Propaganda nimmt zur Zeit die Eismenga an der Antarkis zu! Interessant ist auch wie sich die Meinungen über die Zeit ändern wenn neue Messergebnisse veröffentlicht werden.

Trost:

  • Die ScepticalScience Anhänger beklagen sich daß ihre Website zuwenig Aufmerksamkeit findet. Zu Recht!
  • Die US Bürgern, die in der Stadt und auf dem Land wohnen, brauchen sich um den Streit der Wissenschaftler nicht zu kümmern. Sie erleben die Temperaturen real und 1 Grad Celsius oder 1.8 Grad Fahrenheit machen wohl keinen großen Unterschied .
Kategorien
Klima Media

Basis Daten zu Erde und Klima – Do it Yourself

Kopernikus Logo

Alle sprechen vom Klimawandel aber nur wenige kennen die grundlegende Mechanismen des Erdklimas, Klimafakten und vom Menschen geschaffene Veränderungen in der Natur. Die Diskussion wird beherrscht von Meinungsmachern, Apokolyptikern, Wichtigtuern, Politikern u.a. Sogar Psychologen und Philosophen, Komiker und Theologen erklären dem staunenden Publikum den Klimawandel ohne Kenntnisse der Fakten.

Dabei gibt es im Intenernat sehr gute Sammlung von Rohdaten sowie grafische Darstellung, die auch Laien verstehen können.

Hier muß man einmal der EU ein Lob ausstellen. Bei  Copernikus findet man frei zugängliche Meßdaten und Aufnahmen von Satelliten und terrestrischen Meßstationen. Der Zugriff zu den Daten erfolgt über DIAS Services und Data Hubs.

Copernikus-Services

Die Daten können frei auch für kommerzielle Dienste kostenlos genutzt werden. Das ist vorbildlich. Allenfalls kann man der EU vorwerfen, daß nicht genügend Werbung für diese hervorragende Arbeit gemacht wird. Da die EU Politiker sich offensichtlich nicht für Copernikus interessieren konzentrieren sich die Wissenschaftler und Autoren weitgehend auf Fakten.

NOAA-Logo

Eine weitere wichtige Quelle für Daten zu Klima und Ökologie der Erde findet man bei NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration). Die Stärke der amerikanischen Wissenschaftler ist die auch für Laien verständliche Darstellung komplexer Zusammenhänge und Themen. Da die NOAA  vom U.S. Depertment of Commerce finanziert wird, spielt die Politik eine recht große Rolle (wer fürchtet sich vor Donald Trump?). Die Basisdaten werden aber ähnlich wie bei Copernicus veröffentlicht und sind Public Domain.

NOAA gibt basierend auf Wetterdaten auch Hinweise für Farmer wie z.B. bei der Rekordkälte mit hohen Niederschlägen im Mittleren Westen 2018.  Statistiken der Buschbrände in Kalifornien und Australien zeigen eine Vielzahl von Bränden in besiedelten Gebieten während in dünn besiedelten Regionen kaum Brände auftreten obwohl es dort ähnlich heiß war. Offensichtlich hat der Klimawandel kein Feuerzeug.

Es ist verblüffend wie schnell man mit Hilfe der Datenbanken Zusammenhänge erkennen und die Fake News von Influencern entlarven kann.

Beispiel: Klima – Eis in der Antarktik nimmt zu