Kategorien
Handy Hardware Sicherheit Software

Warum schwindeln Wissenschaftler – Quantencomputer

Es gibt viele Gründe warum Wissenschaftler schwindeln. Zur Ehrenrettung der Wissenschaftler muss man sagen, daß meist mit bester Absicht geschwindelt wird. Gelder für Grundlagenforschung erhält man nur wenn man eine sinnvolle Anwendung vorgaukelt:
Beliebt sind Computer, Medizin oder Klima. Keiner verrät, daß Quantencomputer nur bestimmte Klassen von Problemen lösen können. Leider gibt es auch bei Kryotechnik bekannte Probleme (ich selbst habe ein 40 Jahre altes Patent (längst abgelaufen) auf einen Flußquantenspeicher mit Type II Supraleitern). Die benötigten Elemente sind einfach zu instabil und können nicht beliebig eng gepackt werden. In den 80ern gab es z.B. bei IBM ein großes Projekt Kryocomputer, basierend auf Josephson Junction im IBM Forschungslabor in Yorktown Heights. Der Versuch ist jämmerlich gescheitert – man hat gegen den 801 RISC Halbleiter Computer und optimierende Compiler verloren,die gleichzeitig in Yorktown entwickelt wurden. Die Tieftemperatur-Forscher von damals haben aber eine Flut von Schülern ausgebildet, die immer wieder versuchen die Technik zu beleben. Leider läßt sich aber die Grundlagenphysik nicht durch Argumente überwinden. Die Verleihung des Preises ist ein Anzeichen dafür, daß der Kenntnisstand der Juroren (und der Politik) nicht sehr gut ist. Man fällt immer wieder auf die Moden herein und möchte „a dabei“ sein.Auch das IBM Management hat damals die Bedeutung der RISC Architektur für Prozessoren falsch eingeschätzt und alle Rechte an HP verkauft. Heute kontrollieren die Chinesen die führende ARM RISC Architektur. Die RISC Prozessoren stecken nun in den Smartphones und den CLOUD Clustern.
Forschungsgelder sollte man für gute Grundlagenentwicklung hergeben und die exzellenten Forscher nicht zwingen Fake News verbreiten zu müssen.

Kategorien
Apple Facebook Google Hardware IT Politik IT Sicherheit Privat Portal Social Media

Mark Zuckerberg entdeckt das Private, Persönliche Portal

img_0146
Viele Dornen im Internet Dickicht

Facebook, Google und Co bekommen immer mehr Probleme durch Mißachtung der Privatsphäre ihrer Nutzer und den Rückzug der seriösen und kaufkräftigen Benutzer aus den Rummelplätzen von Facebook und Co. Der Trend geht zu geschlossenen Interessen- und Freundeskreisen, deren Daten auf den Plattformen verschlüsselt übertragen und gespeichert werden. Können Facebook und Co nicht mehr auf die Daten zugreifen, kann man die Plattformen auch nicht mehr für die Inhalte verantwortlich machen. Mark Zuckerberg vergleicht das mit Marktplatz und Wohnzimmer.

Das ist an sich keine schlechte Idee. In ordentlichen Demokratien wird die Unverletzlichkeit der Wohnung/Hauses als Bürgerrecht geschützt. Auch das Wohnzimmer ist kein rechtsfreier Raum. Eine Durchsuchung muß aber durch einen Richter genehmigt werden. Dieses Recht könnte man direkt auf das Wohnzimmer im Internet übertragen. Mein Internet Wohnzimmer habe ich schon vor mehr als 10 Jahren in der Schweiz eingerichtet. Ich bin voll für die Inhalte verantwortlich und entscheide selbst welche Verwandten und Freunde und deren Kinder da Zugang haben. Ich bin auch nicht auf Google als Türsteher und LIKE Verwalter angewiesen. Meine Freunde suchen mich nicht sondern kommen mich wie früher besuchen. Vor meinem Internet Haus gibt es auch einen kleinen Vorgarten, den alle Internet Benutzer einsehen können. Für Veröffentlichungen benutze ich seit 12 Jahren WordPress, da Technik-Bücher wie Pervasive Computing kaum noch gelesen werden und schnell veralten.

In der neuen Strategie der großen Plattformen Amazon, Apple, Facebook, Google ist der Private Router das Schlüsselelement für den Zugang zu den Netzwerken und Schnittstelle zu den IoT Geräten im Heim. Sehr schön sieht man das z.B. an der FritzBox, die man als fortschrittlicher Benutzer anstatt der Geräte von Telekom, Vodafone und Co installiert hat. Über den Router werden auch die IoT Geräte im Haus, das Auto, Smartphones usw gesteuert und Daten für die Geräte gespeichert.

Die großen Plattformen versuchen nun die Router Infrastruktur zu übernehmen. Alexa und Siri sind da die Einfallstore. Die Strategien erkennt man nicht aus den Botschaften der Finanzmanager oder der Firmenleiter. Man erkennt sie an den Mitarbeitern, die sie neu anheuern und von Mitbewerbern wie z.B. Microsoft und Hardware Design Firmen abwerben. Dabei werden durchaus Spitzenpositionen mit Security Veteranen besetzt, die Bill Gates vor 40 Jahren aus Deutschland angeworben hat. Beim Thema Sicherheit waren die deutschen Mathematiker damals Weltspitze. Mit diesem IT Knowhow und 40 Jahren Erfahrung gehört man in USA auch mit 65 Jahren nicht zum alten Eisen!

Die deutsche Firma AVM (FritzBox) in Berlin steht sicher schon auf der Einkaufsliste der US Firmen. Firmen mit Patenten und Spezialisten für Power- sowie Glasfaser- und 5G Kommunikation wurden in Deutschland bereits aufgekauft. Gesucht werden auch Programmierer für Anwendungen und WordPress, das am weitesten verbreitete Publikationssystem (CMS) für  private Autoren und Firmen. Ich benutze WordPress für diesen Blog seit 2006, als das Entwicklungsteam aus etwa 20 Leuten bestand.

Klassische Medien wie Zeitungen, Bücher Fernsehen und Radio werden immer weniger genutzt. Da hilft es wenig wenn die EU Bürokratie die klassische Medienindustrie gegen den Zeitgeist schützen will. Man landet wohl sehr schnell in der Bedeutungslosigkeit ähnlich wie die Energiesparlampen.

Der Niedergang der Kommunikationsindustrie z.B. im Raum Stuttgart und München ist der US Konkurrenz da höchst willkommen. Die deutschen Politiker bekommen das natürlich nicht mit, da sie sich im Moment mit Schutzzäunen und DNA Kot-Analyse für Wölfe sowie Multigender-Toiletten beschäftigen. Man muß eben Prioritäten setzen.

PS Wer sein Haus heute mit IoT Geräten ausrüstet oder ein Auto kauft sollte sich genau überlegen, welche Plattform man einsetzt. Auch bei IoT Infrastruktur gilt das „The winner takes it all“ Gesetz. Setzt man auf das falsche Pferd, hat man in ein paar Jahren eine schöne Schrottsammlung  im Haus und im Auto.