Kategorien
Handy Media

Deutschland ohne Digitale Infrastruktur für Katastrophen Information

Katastrophenschutz ist ein heikles Thema. Aktuell gibt es ja meist keine Katastrophe und wenn sich eine Katastrophe ereignet, trifft sie Menschen in Afrika, Syrien oder zumindest im Nachbarort. Wozu sollte man dafür in guten Zeiten investieren. In Stadt und Land wird deshalb bei Feuerwehr, medizinischen Notdiensten und Technischen Hilfswerk gespart. Die vorhandene Infrastruktur mit Mobiltelefonen und Internet wird in Deutschland nicht effektiv genutzt. Sogar für die relativ einfache Kommunikation mit den Bürgern haben unsere Behörden kein vernünftiges System. Das zeigt sich zur Zeit im Corona Chaos.

Versuchen Sie doch einfach einmal amtliche Informationen zu bekommen

Auf keiner der offiziellen Seiten findet man einen Hinweis auf eine verbindliche Information über Art und Wirkung des Virus sowie Empfehlungen für den Bürger. Nur bei der Stadt Böblingen findet man eine aktuelle Information über Maßnahmen der Stadt. Bei den anderen Behörden landet man bei den üblichen Pressemitteilungen, die das segensreiche Wirken des Ministers oder der Behörde predigen. Von der Möglichkeit eine aktuelle Landing Page für die Benutzer einzurichten haben unsere Behörden wohl noch nichts gehört. Beim Bundesgesundheitsministerium gibt es allerdings eine recht gute Information zum Corona-Virus in leichter Spache. Die findet man aber über die Navigation auf der Website nicht!

Die amtliche Empfehlung, sich doch an den Hausarzt zu wenden, hilft auch nicht weiter. Das Telefon ist dauernd belegt. Wegen Corona kann man theoretisch auch Krankmeldungen und Rezepte anfordern. Leider braucht der Arzt dafür aber die Gesundheitskarte! Für genügend Körperkontakt ist dann in der Schlange vor dem Empfangtresen gesorgt.

Meinem Hausarzt kann man neuerdings trotz Datenschutz auch Emails schicken. Die Praxis ist aber so überlastet, daß man keine Antwort erhält. Eine Hotline forderte Benutzer auf nur noch vom Festnetz anzurufen. Der Zugang über Mobile Phones sei total überlastet. Wie erfährt der Bürger das wenn er über Mobiltelephon anruft?

Die öffentlich rechtlichen Fernsehanstalten bringen sehr viele vermeintlich interessante Sendungen. In Talkshows zum Thema wird zumindest ein Experte oder eine Expertin eingeladen. Die kostbare Sendezeit am frühen Abend wird aber von Moderatoren, Philosophen und Wirtschaftexperten verplappert. Der DAX ist bei der Behandlung von Corona Patienten nicht wirksam.

In die mediale Lücke stoßen Scherzbolde, jetzt arbeitslose Sänger, Rapper und natürlich Blogger, Newsfaker und Journalisten mit minimalen Tiefgang.

Da haben die Bürger, deren Betriebe jetzt geschlossen wurden, wenigstens ein bischen Unterhaltung und können über WhatsApp sinnlose Tipps austauschen.

Von guten Apps für Smartphones in Süd Korea können die deutschen Bürger nur träumen. Leider können sich unsere Politiker und die Funktionäre der Krankenkassen das zur Zeit nicht ansehen. Corona Reisesperre 😭

Es tut sich doch etwas Das Innenministerium Baden-Württemberg hat soeben eine Warnung über die APP Katwarn verschickt, die für Unwetterwarnungen vorgesehen ist. Kleines Problem: da Katwarn völlig ineffektiv ist, hat kaum ein Bürger die APP installiert. Aber wenigstens einmal ein kleiner digitaler Versuch. Katwarn ist auch bei Unwetterwarnung ziemlich sinnlos, weil Unwetter lokal auftreten und genauere Orts und Zeit bezogene Warnung von den dafür zuständigen Wetterbehörden im Internet angeboten werden. Dafür braucht man keinen Innenminister der a-dabei sein möchte. Ähnlich ineffektiv ist Katwarn, das die Zahl der Carona Positiv getestetenFälle der Gesundheitsämter anzeigt. Das ist für den Bürger wenig hilfreich wenn er weiß wieviele Erkrankte es im Umkreis von 50 km gibt. Selbst die Daten sind aber nicht aktuell, da sie auf dem Dienstweg berichtet werden. Da Datenschmutz in Deutschland über Virenschutz gestellt wird es in Deutschland kein effizientes Corona Meldesystem geben obwohl staatliche Stellen gemäß DSGV beliebige persönliche Daten nutzen könnten

Irrsinn: Corona Meldungen mit Personen bezogenen Daten könnte es in Deutschland nur geben, wenn ein privates Unternehmen die Daten gegen Geld anbieten würde. Auch die Krankenkassen könnten einen solchen Service als kommerzieller Nutzer von Patientenakten anbieten!

Dafür gibt es hier im Blog ein paar Tipps für Selbsthilfe.

Idee: Corona Kontakte mit dem Handy erfassen

Hohenzollern Hochwasser Portal (seit 2008) ausser Betrieb! Digitale Revolution Bürger melden Hochwasser nach Blick aus dem Fenster ohne vorher das Innenministerium zu fragen!

Nichts dazugelernt Hochwasser in Hohenzollern 2020 trotz neuem Rückhalte Becken

Kategorien
Handy Sicherheit

Corona Hygiene – Hände und Handy waschen

Die Viren Platte

Zum Schutz gegen Viren sollte man die Hände häufig und gut waschen. Das hilft aber wenig wenn man die Viren vorher auf dem Bildschirm verteilt hat. Wasserdichte Handys kann man mitwaschen!

Alle anderen Handies (auch die Rückseite) sollte man mit einem Desinfektionsmittel reinigen. Achtung: zuerst das Äussere der Flasche desinfizieren!

Weitere Tipps:

  • Wasserhahngriff und Wasserauslass vor dem Händewaschen reinigen.
  • Näheren Kontakt mit Menschen meiden, die mit vielen anderen Menschen Kontakt haben z.B. Lehrer, Ärzte (Pech wenn Sie einen im Haus haben), katholische Pfarrer, Verkäufer usw
  • Bezahlen Sie mit Karte
  • Arbeiten Sie viel von zu Hause
    Ein positiver Effekt: plötzlich kann man bei den Ärzten Rezepte per Email anfordern und unnötige Routineuntersuchungen absagen. Widerruf: Der erste Versuch ein Rezept zugeschickt zu bekommen ist gescheitert. Ich muss mit der Krankenkassenkarte persönlich in die Praxis kommen. Ohne Karte kann das System kein Rezept ausstellen!
    Behörden sollen häufig am Telefon oder Email erreichbar sein.

Die Bevölkerung erkennt, daß unsere Gesellschaft nicht nur vom Klimawandel bedroht ist und die Digitalisierung in Krisen äusserst hilfreich sein kann. Nachdem der Corona Verdacht in meiner Stadt den gesamten CDU Verband erwischt hat könnten ja vielleicht auch einige Politiker den Ernst der Lage erkennen.

Nachdem unsere Behörden keine Digitale Unterstützung für Modellierung und Ausbreitung einer Epidemie haben, können sich Freaks ein Epidemie Spiel laden und für den Ernstfall trainieren.