Was ist besser für private Anwender – Facebook, Blog oder Website?

FriendsDie Facebook Idee verliert so langsam an Schwung bei den Benutzern.  Das relativ einfache System für die Kommunikation in Gruppen wurde immer komplizierter und hat sich zu einer Werbeplattform gewandelt.  Bei  den jungen Benutzern ist Facebook nicht mehr „cool“ sondern oft nur ein notwendiges Übel. Die Älteren (interessant für die Werbung) sind häufig „A Dabei’s“ die von fleißigen Facebookern in ihrer Gruppe durch Fotos von Mahlzeiten und Selfies mehr belästigt als informiert werden. Firmen, die „Communities“ aufgebaut haben sind meist enttäuscht, dass sie nur einen geringen Anteil ihre Zielgruppe über Facebook erreichen. Oft entartet das zu einer Meckerecke, die man für teuer Geld und bezahlten Lobhudlern (Trolle) sowie Likes, die für weniger als 1 Cent/Like von Spammern  angeboten werden, etwas poshitiv gestalten kann. Da auch Politiker wie z.B. Putin oder die großen Parteien in USA Facebook mit Information überfluten, gehen die Benutzer wieder vermehrt dazu über, interessante Informationen im Web über Feeds und APPs zu beziehen oder selbst im Web zu  suchen.  Da das Smartphone immer mehr zum bevorzugten Gerät für den Web Zugang wird, sind komplexe Systeme wie Facebook nicht mehr gefragt.  Deshalb hat Facebook auch WhatsApp gekauft, u.a. um die Jungen wieder einzufangen.

Das zentrale Problem in der heutigen Internetwirtschaft ist die Werbung. Die großen Anbieter wie Google, Facebook, Twitter usw wollen ihr Geld mit Werbung verdienen. Die Benutzer wollen aber speziell auf den Smartphones nicht mit Werbung überflutet werden. Eine effektive Technik sich gegen ein Übermaß an Werbung zu wehren sind z.B. private RSS Leser Apps, die ich z.B. in meinem persönlichen Portal verwende. Damit kann ich mir in kürzester Zeit einen Überblick über für mich wichtige Themengebiete schaffen, ohne mich lang durch die Werbung von Spiegel, NY Times usw zu quälen. Für Smartphones gibt es viele RSS Reader Apps, die aber alle ein Problem mit den Geschäftsbedingungen der Nachrichtenquellen haben, die ja eigentlich nicht daran interessiert sind, dass ihre Werbung unterdrückt wird (das ist meist nur bei privater Nutzung wie bei meinem Personal Reader erlaubt).

RSS Feed Personal

Personal RSS Feed Reader App

 

Will man als privater Benutzer, Selbständiger, Gruppe, Verein oder kleines Unternehmen das Web nutzen, lohnt es sich nicht, Geld für Google oder Facebook Werbung auszugeben. Kennt man seine Benutzer, so kann man sie effektiv durch eMail ansprechen. Für größere Benutzergruppen kann man eMail Marketing Services nutzen. Anonyme Benutzer erreicht man am besten durch gute Informationen, die man nicht auf Hunderten von Websites findet.

Ja nach Art und Umfang der Information und Aktualität sollte man unterschiedliche Trägersysteme benutzen. Der Vergleich mit traditionellen Medien wie Buch, Zeitschrift, Zeitung, Radio/Fernsehen liefert hinreichende Hilfestellung.

  • Website –  Informationen, die man in einem Buch oder Zeitschrift für längere Verfügbarkeit veröffentlichen möchte. Umfang > 10 Seiten mit Querverweisen und komplexer Struktur. (Plattform: Website oder kombinierte Blog/Website Plattform wie z.B. WordPress).Wichtig ist dabei, dass man den Benutzerkreis einschränken kann (Privat, Gruppe, Anonym)
  • Blog – Informationen, die man typisch in einer Zeitung findet. Kurze Artikel  mit Querverweisen auf längere Artikel auf der Website. Wichtig ist hier die Möglichkeit zur automatischen Benachrichtigung über eMail und Möglichkeit zur Subskription und Diskussion (Plattform: Blog z.B. WordPress, Facebook u.a.).

Wichtig bei Auswahl der Plattform ist, dass man die Möglichkeit hat,, die Werbung abzuschalten wie z.B. WordPress. Private Benutzer können sich durch ungewollte Werbung in viele rechtliche Probleme verstricken. Beispiele sind u.a. wenn man seine Informationen als „Für Jugendliche geeignet“ deklariert und dann obszöne Werbung eingeblendet wird. Ein Minenfeld sind auch die Rechte an Bildern und Videos in den verschiedenen Ländern.

Video not availableMan sollte deshalb unbedingt darauf achten, dass man die Rechte an seiner Information nicht abgibt und auch die Möglichkeit hat, die Plattform zu wechseln.

Kommentare wieder erlaubt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s