Sichere Gesundheitsserver mit Gesundheitskarte – Server in Montana gehacked

Die Elektronische Gesundheitskarte ist der Berliner Flughafen des jeweiligen Gesundheitsministers. Obwohl fast eine Milliarde € für die Gesundheitskarte ausgegeben wurden fehlt bis heute eine für den Patienten sinnvolle Anwendung. Die Lobby versucht der Öffentlichkeit zu vermitteln, dass durch Einsatz von Chipkarten ein großes System perfekt gesichert werden kann. Leider wird die Sicherheit von Systemen bevorzugt auf dem Server geknackt und da helfen keine Chipkarten. Montana musste gerade seine Bürger benachrichtigen, dass der Montana Health Server geknackt wurde und dies über ein Jahr lang nicht bemerkt wurde. Der verantwortliche Beamte wurde dafür entlassen! Es ist allenfalls eine Frage der Zeit bis das von unerfahrenen Planern, die noch nie ein großes Serversystem betrieben haben, entworfene Gesundheitssystem auch in Deutschland geknackt wird. Unser Gesundheitsminister Gröhe läßt sich aber offensichtlich auch nur von der Chipkartenlobby beraten. Vor 20 Jahren war es durchaus sinnvoll medizinische Daten auf Chipkarten von Arzt zu Arzt zu transportieren (DIABCARD), da es damals noch keine vernünftige, flächendeckende Mobilfunknetze gab.  Heute ist das wohl nicht mehr zeitgemäß.

Advertisements

Eine Antwort zu “Sichere Gesundheitsserver mit Gesundheitskarte – Server in Montana gehacked

  1. Pingback: Sichere Gesundheitsserver mit Gesundheitskarte – Server in Montana gehacked - SharePoint Blogs in German - Bamboo Nation

Kommentare wieder erlaubt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s