Schlagwort-Archive: eBay

Virus Angriff – eBay: Bezahlvorgang abgeschlossen

Heute ging eine eMail bei mir ein, die angeblich von eBay kommen sollte und im Anhang eine PDF Datei haben sollte – real war es aber eine Informationen_ebay …. zip Datei was immer verdächtig ist. Ziel des Angriffs ist es offenbar über die zip Datei eine unerwünschte Software auf meinem Rechner zu installieren. Also ja diese Datei  nicht anklicken! Der Wortlaut der eMail:

Guten Tag (mein korrekter Name) 
der Betrag von 125,99 EUR wurde am 11 Dezember 2011 erfolgreich an Trading-Solutions übermittelt.Ihre Transaktions-ID der Überweisung lautet: EB-543-764-437Bitte beachten Sie, dass es eine Weile dauern kann, bis die Überweisung vollständig durchgeführt wird.Sollten Sie Fragen oder Probleme haben, stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.
Weitere Informationen können Sie aus der mitgeschickten Rechnung im PDF Format entnehmen.

Mit freundlichen Grüssen,
Ihr eBay Team
i.A. Julia Steiner

Der Angriff sieht zunächst seriös aus, da mein korrekter Name in der Anrede verwendet wurde. Allerdings habe ich bei der Firma Trading-Solutions (die Firma gibt’ tatsächlich) nichts bestellt. Ich bezahle auch im Internet nie mit Überweisung. Als erstes schaut man da zunächst bei eBay rein, ob eventuell eine Fehlbuchung vorliegt. Bei eBay ist aber alles in Ordnung.

Schaut man sich die eMail im Source Text an sieht man, dass die Nachricht von einem Server srv5.cineteck.net verschickt wurde. Mit whois kann man nun überprüfen, wo der Server steht. Dieser Server ist ein Hoster in Frankreich. Diese IP Adress wird aber von über 30 anderen Servern verwendet. Also mit Sicherheit kein eBay Server.

Also eMail sofort löschen und Anhang auf keinen Fall anklicken!

Neue Datenschutzregeln bei eBay – Standortvorteil Luxemburg

Obwohl die EU immer behauptet, dass Regeln in Europa einheitlich angewendet werden, verschaffen sich einige Länder dadurch Vorteile, dass sie bei den Ausführungsvorschriften und der Überwachung der Regeln etwas großzügiger sind als andere Länder. Beim Datenschutz ist es zudem so, dass ein Unternehmen sich in Deutschland mit mehreren Datenschutzbeauftragten in den verschiedenen Bundesländern herumärgern oder sich einen gutmütigen Datenschützer suchen muss.  eBay hat sich das jetzt einfach gemacht und seine gesamte Organisation legal nach Luxemburg verlegt. Klagen der Benutzer müssen nun in Luxemburg eingereicht werden, sehr zur Freude der Luxemburger Anwälte. Deutsche Benutzer werden sich diesen Stress und die Kosten wohl nicht antun wollen. Das zeigt einmal mehr, wie die EU Gesetzgebung die Rechte der Benutzer in Deutschland schwächt. Der laxe Umgang mit Datenschutz wird zum Standortvorteil für Windhundländer. Internationale Web Unternehmen werden sich in Deutschland mit seinem Wirrwarr im Datenschutz nicht mehr niederlassen. Die Web Unternehmen brauchen dann  auch keine Aufenthaltsgenehmigung für internationale Mitarbeiter mehr und können sich Geld und eine Menge Ärger sparen. Der Dumme ist dabei mal wieder der Kunde, der sich wohl keinen Rechtstreit in Luxemburg wird leisten können (mal in der Rechtsschutzversicherung nachschauen!).